Schule ohne Rassismus
zum Beispiel im Rahmen des Projekts "Anti-Rassismus-Aktion"
Europaschule
zum Beispiel im Rahmes des Deutsch-Polnischen-Schüleraustauschs
Umweltschule
zum Beispiel bei der Sanierung eines Feuchtbiotiops
Ökologischer Schulcampus
zum Beispiel im Rahmen der Imker-AG
Profilschule für Niederdeutsch
zum Beispiel Ausbildung und Förderung der niederdeutschen Sprache ab Klasse 5
Schule mit interessanten Projekten
zum Beispiel beim Projekt "Zahngesundheit"
Beantwortung von spannenden Fragen
zum Beispiel im Rahmen der "Wissenschaftsshow" am Tag der offenen Tür
Förderung von musikalischer Begabung
zum Beispiel im Rahmen der Orchestergruppe
Förderung von sportlicher Aktivität
zum Beispiel beim Mach-mit-Wettbewerb

Seit Anfang März lernen auf dem Reuterstädter Schulcampus neben den ca. 600 deutschen Schülerinnen und Schülern auch fast 30 Kinder und Jugendliche aus der Ukraine. Diese sind mit ihren Eltern, insbesondere mit ihren Müttern vor dem Krieg geflohen.

Natürlich hat unsere  Schule den Hilfe Suchenden von Anfang an Unterstützung in verschiedenster Form gegeben. 

Neben dem Sammeln von Sachspenden und der Akquirierung von Geldern über einen Spendenlauf geht es jetzt vor allem auch um das schnelle Erlernen der deutschen Sprache als Grundlage für eine gelungene Integration. Hier gelang unserer Schule eine ukrainische Lehrerin, Frau Akatrynyi, für diese Aufgabe zu gewinnen.

Und natürlich wollen wir, dass sich unsere Gäste für die Zeit ihres Aufenthaltes wohl fühlen. Das Zauberwort heißt in diesem Fall: Soziale Integration.

Deshalb wurde in der Schülervertretung und im Projektkurs „ARA“ - AntiRassismusAktion- die Idee geboren, gemeinsam mit ukrainischen und deutschen Schülerinnen und Schülern im Rahmen einer ExkursionTeile unserer Heimat vorzustellen. Was lag da näher, als an die Ostsee zu fahren. Die notwendigen Finanzen hatte der Förderverein über den Spendenlauf eingeworben.

Am 23.05.2022 war es dann soweit. Mit dem 9-Euro-Ticket in der Tasche machten sich 20 ukrainische und 12 deutsche Kinder und Jugendliche, begleitet von Frau Ebert, der Schulsozialpädagogin und Frau Akatrynyi, verantwortliche Lehrkraft des Deutsch-Intensivkurses nach Rostock und an die Ostseeküste auf den Weg.

Dort stand neben dem gemeinsamen Spiel, Gespräch und Relaxen am Ostseestrand auch der Besuch der Trampolin und Aktion- Arena „FLIP & FLY“ auf dem Programm. Ein toller Spaß für alle Exkursionsteilnehmer. 

Ein weitere Höhepunkt war dann die Fahrt mit dem Riesenrad und dem weiten Blick auf dem Meer und die Stadt Rostock- wundervoller Abschluss einer eines deutsch-ukrainischen Projektes.

Vielen Dank allen Beteiligten.